LAUFEN – DIE TAUSENDJÄHRIGE STADT

Die Stadt Laufen verbindet mit den ehemaligen Vororten Altach und Oberndorf eine mehr als tausendjährige gemeinsame Salzburger Geschichte. Oberndorf wurde nach den napoleonischen Kriegen 1816 abgetrennt und es entstand im damaligen „Österreichisch Laufen“ das Weihnachtslied „Stille Nacht!“. Heute verbindet wieder Vieles die beiden Doppelstädte, von der grenzüberschreitenden Kommunalpolitik, der Wirtschaft bis zur Gesellschaft. Eine starke Zusammenarbeit gibt es auch mit „Stille Nacht!“.

Stiftskirche Laufen

Laufen hat sich als mittelalterliches Juwel in ihrem südländisch wirkenden Flair des „Inn-Salzach-Stiles“ erhalten. Der imposanteste Bau der Stadt ist die Stiftskirche „Mariä Himmelfahrt“ auf einem Felsrücken in der Salzachschleife. Dieses Wahrzeichen wurde in der heutigen Form in den Jahren 1330 bis 1338 errichtet. Es ist dies die älteste spätgotische Hallenkirche Süddeutschlands. Die Inneneinrichtung der Kirche ist bedeutsam, da sie zahlreiche Werke von Johann Michael Rottmayr enthält. Rottmayr, der zu den bedeutendsten österreichischen Barockmalern zählt, wurde in Laufen geboren.

Eine der ältesten Krippen nördlich der Alpen
Zu den Besonderheiten zählt auch die Laufener Krippe, die erstmals 1628 erwähnt wurde und somit eine der ältesten Krippen nördlich der Alpen ist. Sie zählte ursprünglich an die hundert Figuren, die bis zu 80 Zentimeter groß sind. In den historischen Krippenfiguren finden sich auch geografischen Besonderheiten, wie die Schiffer und Gruber und Mohr, in der Krippe, die den gesamten Altarraum vor dem Schifferaltar belegt, findet sich auch der „Krippenjakl“. Die Krippe ist vom Heiligen Abend bis zu Mariä Lichtmess (2. Februar) aufgestellt. Zu den wichtigen Baudenkmälern zählt weiters das Alte Rathaus, das aus 1474 stammt. Es findet sich inmitten des Ensembles einer Reihe von alten Patrizierhäuser am Rupertusplatz und entlang der Rottmayrstraße sowie am Marienplatz. Von Süden her betritt man die Altstadt durch das Obere Stadttor, das zum Ensemble der Laufener Schlossanlage gehört, erstmals im 8. Jahrhundert erwähnt.

Die Laufener Krippe zählt zu den bedeutendsten Krippen nördlich der Alpen